30.06.2020

Rund um den Heckenschnitt


Hecken schneiden und Vogelschutz?

Nach Johanni (24. Juni) ist der richtige Zeitpunkt einen Form- und Pflegeschnitt vorzunehmen.

Verbindungswege in den Kleingartenanlagen müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit frei zugänglich sein. Von Hecken oder Knicks in die Wege hineinragende Rosen- oder Beerentriebe dürfen die Wege nicht versperren. Hier ist ein Zurückschneiden jederzeit angezeigt.

Links vorbildlich - rechts Rückschnitt erforderlich
Das Bundesnaturschutzgesetz sagt im Kapitel 5 (Artenschutz) im § 39 (Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen): (1) Es ist verboten,
1. wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu töten,...
3. Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu zerstören…

Für den Heckenschnitt kann es, um brütende Vögel zu schützen, in den einzelnen Bundesländern Verbotszeiträume für das Heckenschneiden geben.
In Schleswig-Holstein gilt:
Gesetz zum Schutz der Natur
(Landesnaturschutzgesetz – LnatSchG) vom 24. Februar 2010
§ 27 a Gehölzpflege
Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 15. März bis 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.

Wenn man den Heckenschnitt (Form- oder Pflegeschnitt) durchführen will muss man schauen, ob in der Hecke Vögel brüten und falls ja, darauf verzichten.
Darüber hinausgehende Pflegemaßnahmen, wie z.B. ein Gehölz ganz oder stärker abzuschneiden / auf den Stock zu setzten, sind nur außerhalb der nach dem Bundesnaturschutzgesetz bestimmten Schonfrist vom 01. März bis zum 30. September erlaubt.

Weitere Infos unter: http://www.kiel.de/rathaus/service/_leistung.php?id=9995886

27.06.2020

Kleingarten-Boom

Im Kleingärtnerverein Kiel-Holtenau gibt kam noch freie Gärten, es ist ein richtigerer BOOM.
Von unseren insgesamt 400 Gärten sind nur noch 7 nicht verpachtet.
Einige Parzellen dienen jedoch als Gemeinschaftsflächen oder dienen als Vereinsgelände und werden nicht verpachtet.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten

Kleingarten-Boom Artikel in "KN" vom 27.06.2020


25.06.2020

Sommerpause der Geschäftsstelle

Bevor die Geschäftsstelle in die Sommerpause geht, wird zur noch einmal zur Gemeinschaftsarbeit eingeladen:

27.06.2020 ab 08 Uhr
Gemeinschaftsarbeit
Stormsche-, Fliegerhort- und Petersenkoppel
Treffpunkt: Richterstraße


01.05.2020

Mittagsruhe und Badebecken

Verhalten in der KGA

Mittagsruhe

Der Einzelpächter, seine Angehörigen und von ihm beauftragte Dritte haben sich jederzeit so zu verhalten, dass kein anderer und die Gemeinschaft, mehr als nach den Umständen unvermeidbar, gestört werden.
Eine den Nachbarn belästigende und den Erholungswert beeinträchtigende Geräuschverursachung ist zu unterlassen. 
Die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) regelt die Betriebszeiten von Geräten und Maschinen.
Kinderlärm ist kein Lärm.

Vom 01. Mai bis 30. September ist täglich eine Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr einzuhalten. 
Dies gilt auch für das Benutzen eines Trampolin.

An Sonn- und Feiertagen gilt absolute Ruhe. Jegliche Bauarbeiten, Rasenmähen, Befahren der Gartenwege mit Kfz sowie Verbrennen sind untersagt.

Badebecken

Transportable Badebecken (Kinderplanschbecken) mit einer Grundfläche von max. 5qm und einer max. Füllhöhe von 50cm dürfen im Kleingarten zeitweilig aufgestellt werden.
Chemische Wasserzusätze sind nicht gestattet.
Die Grundfläche darf bei rechteckigen Becken 2m x 2,50m und bei runden Becken einen Durchmesser von 2,50m nicht überschreiten.
Größere Becken sind nicht erlaubt.

Anmerkung:
Kleingärtner achten auf einen sparsamen Wasserverbrauch und benutzen Regenwasser zum gießen Ihrer Pflanzen.
In diesem Sinne wünscht der Vorstand einen erholsamen Sommer!


19.04.2020

Öffnung der Geschäftsstelle ab 4. Mai 2020

Der Vorstand beabsichtigt die Geschäftsstelle unter Einhaltung der Hygiene- uns Abstandsbestimmungen, sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung ab dem 4. Mai wieder zu öffnen. 

Dies gilt insbesondere für den Abschluss von neuen Pachtverträgen.

Zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen werden die einzelnen Mitglieder/Pächter vorher eingeladen.

Nicht gestattet sind weiterhin Zusammenkünfte im Verein.

08.04.2020

Wahrung des Kontaktverbotes in Kleingärten

Der Vorstand erinnert an die Einhaltung des Kontaktverbotes während der Cronakrise auch in Kleingartenanlagen.












In ganz Schleswig-Holstein gilt im Interesse der Gesundheit aller ein Verbot von Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern, Grillabenden etc. ...

Dieses Kontaktverbot gilt auch für die Kleingärtner*innen in Holtenau.

Sollten in Kleingartenanlagen Menschengruppen auffallen werden die Ordnungsbehörden das Kontaktverbot ggf. durchsetzen.

Die jeweiligen Pächter*innen dürfen und sollen Ihre Parzellen gerne nutzen.
Klar ist aber auch, dass sich die
Nutzung im Moment leider auf die jeweiligen Pächter*innen und Personen aus deren Haushalt beschränken muss.

In diesem Sinne wünscht der Vorstand sonnige Ostertage. 😏😊😩

Weitere Infos hier:

Landesregierung/I/Presse/PI/2020/Corona/200408

17.03.2020

Geschäftsstelle geschlossen!



Ab sofort ist die Geschäftsstelle wegen der Corona-Krise für Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen! 😒 😕 💚
Der Vorstand ist weiterhin per 
Post: Eekbrook 5, 24159 Kiel
und Telefon (AB) : 0431 363924
zu erreichen.

26.02.2020

Baumfällungen am Flughafen


Aufgrund einer Anordnung der Luftfahrtbehörde müssen störende Bäume entfernt werden, die in den gesetzlich festgelegten Bauschutzbereich des Flughafens Kiel hineinwachsen. Nur so ist die Hindernisfreiheit in den Anflug- und Startsektoren gewährleistet. Deshalb werden im Bereich der Kleingärten an der Immelmannstraße in den nächsten Tagen Bäume gefällt. 
Nähere Auskünfte erteilt die Flughafen GmbH unter der Kieler Telefonnummer 3291917.
Pressemeldung 119/26. Februar 2020/Br-ang

https://www.kiel.de/de/politik_verwaltung/meldung.php?id=96281

02.01.2020

Nulldiät für Ratten






































So machen Sie Ihren Garten Rattensicher:
Damit sich in Ihrem Garten Ratten gar nicht erst ansiedeln bzw. nach einer erfolgreich beseitigten Plage die Tiere nicht zurückkehren, sollten Sie in Ihrem Garten gründlich aufräumen und Versteckmöglichkeiten sowie Nahrungsangebote beseitigen. Diese Maßnahmen haben sich dabei als sinnvoll erwiesen:
  • keine Reste von Nahrungsmitteln auf den Kompost werfen
  • keine Küchenreste wie gekochte Speisen und Fleisch auf dem Kompost
  • keine Obst- und Gemüsereste auf dem Kompost
  • Kompost gut durchmischen
  • offene Komposthaufen vermeiden, diese gut verschließen
  • geschlossene Schnellkomposter meist rattensicher
  • Fallobst zeitnah aufsammeln
  • Tiergehege (Hühner, Ente, Tauben) sauber halten und regelmäßig reinigen
  • keine Reste von Tierfutter im Freien oder im Stall liegen lassen
  • sämtliche Vorräte sowie Tierfutter gut verschlossen aufbewahren
  • Vogelfutterstellen mit speziellen Manschetten schützen
  • keine Nahrungsmittelreste in der Toilette entsorgen, gehören in den Müll.
  • Mülltonnen gut und geruchsdicht verschließen
Zudem sollten Sie unaufgeräumte Ecken im Garten vermeiden, beispielsweise Holzhaufen und ähnliches unbedingt auf- und wegräumen. Solche Stellen verwenden Ratten gern als geschützte Nistplätze. Aus demselben Grund ist aufgestapeltes Kaminholz regelmäßig zu kontrollieren, auch hier verstecken sich die Nager gern. Des Weiteren dürfen keine Schlupflöcher am Haus zu finden sein, Ratten quetschen sich selbst durch engste Löcher hindurch in gelangen so ins Hausinnere. Gefahrenquellen sind dabei offene und ungeschützte Terrassen- und Kellertüren, Kellerfenster, Löcher im Mauerwerk oder Fallrohre.

Mehr Infos unter:
https://www.kiel.de/de/umwelt_verkehr/tiere/rattenbekaempfung_in_kiel.php